Samstag, 21. März 2015

Russischer Zupfkuchen - Einfach lecker!

Anfang dieser Woche habe ich mich mal an einem "Russischen Zupfkuchen" versucht.

Es war mein erster Versuch, denn seit wir unsere eigene Wohnung haben, bin ich irgendwie zur Küchenfee mutiert. Vorher hab ich schon das ein oder andere gebacken *hüstel* 
Okay, Backmischungen! 


Aber jetzt mit der eigenen Küche habe ich richtig Lust den Kochlöffel zu schwingen. Sogar meine Mom ist über den Wandel verblüfft! 

Sie dachte Alex und ich müssten verhungern! DANKE MOM!!!
Immer wenn sie ihn sieht, fragt sie: „Alex hast du hunger? Gibt sie dir was zu essen?“. Na hauptsache dem Schwiegersohn in spe geht’s gut!

Und nein, der arme Alex muss nicht am Hungertuch nagen!
Wenn alle Stricke reißen sollten, dann gibt’s immer noch sein Leibgericht: Tiefkühl-Pizza!


Jedenfalls ist mir mein erster „Russische Zupfkuchen“ erstaunlich gut gelungen. Und leeeecker ist er!! Durch den Kuchen müsste ich jetzt eine Woche nicht kochen und mein Freund würde trotzdem nicht vom Fleisch fallen!

Low-Fat ist das Gericht also nicht, aber ich hab ja zum Glück keinen Diät-Blog!



Teil 1)
Zutaten für den Boden:
125g Margarine
250g mehl
125g Zucker
1 Ei
1/2P. Backpulver
40g Kakao


Aus diesen Zutaten einen Teig kneten, wenn er zu trocken ist etwas Milch dazugeben. Dann 1/3 des Teiges wegnehmen und die restlichen 2/3 auf den Boden einer mit Backpapier belegten Kuchenform geben. Einfach mit der Hand den Teig verteilen und festdrücken. Denkt daran auch einen Rand hochzuziehen. Der erste Teil ist geschafft. Für die Zeit in der ihr die Quarkmasse zusammen rührt, das Kuchenblech in den Kühlschrank stellen.




Teil 2)
Zutaten für die Quarkmasse:

500 g Magerquark
125g Zucker
125g Margarine
3 Eier
1P Vanillezucker
1P Vanillepuddingpulver zum Kochen


Alles gut verrühren. Diese Masse nun in die Kuchenform gießen. Aus dem restlichen Teig Stücke zupfen und auf dem Kuchen verteilen. Den Kuchen bei 160°C  (Umluft) ca. 50-60 min. backen, bei Ober-/Unterhitze ca. 180°C.

Den Kuchen nach dem Backen gut auskühlen lassen und mit Puderzucker bestreuen!


Da ich mir wegen den Bildern nicht sicher war, ob diese blogwürdig sind, habe ich eine meiner Freundinnen um Rat gefragt. Sie ist Journalistin ;)
 

Ihre Antwort: "Jaaaa voll hübsch!
Ok, die braunen Flecken sind vielleicht bissle ungleichmäßig, aber hey, das ist doch sympathisch!"


Danke an dieser Stelle an meine lieben Mädls, auf deren ehrliche Meinung immer Verlass ist! 

P.S. Das ist ZUPF-Kuchen, der ist so!!!



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen